Associate Programme 2016 eröffnet

Botschafter Hamid Ali Rao, stv. Generaldirektor der OVCW (2. v.l.) und Botschafter Israng (2. v.r.) während der Eröffnungszeremonie. Bild vergrößern Botschafter Hamid Ali Rao, stv. Generaldirektor der OVCW (2. v.l.) und Botschafter Israng (2. v.r.) während der Eröffnungszeremonie. (© OPCW)

Am Freitag den 29. Juli 2016 fand die Eröffnungszeremonie des Associate Programme 2016 am Hauptsitz der OVCW in Den Haag statt. Das Associate Programme ist ein seit 2000 bestehendes Programm, das vom Technischen Sekretariat der OVCW in Zusammenarbeit mit den Vertragsstaaten des Chemiewaffenübereinkommens veranstaltet wird. Ziel des Programms ist es, Chemiker und Chemieingenieure aus Entwicklungs- und Schwellenländern zu CWÜ-Themen wie z.B. der Sicherheit von chemischen Produktionsprozessen nachhaltig fortzubilden. 32 Teilnehmer aus 32 Vertragsstaaten profitieren von diesem zweimonatigen Programm. Zwei Teilnehmer des diesjährigen Associate Programms werden dabei den praktischen Teil des Programms bei einem deutschen Unternehmen verbringen.

Im Rahmen der Eröffnungszeremonie hielt auch Botschafter Israng, Ständiger Vertreter der Bundesrepublik bei der OVCW, eine Begrüßungsrede. In seiner Rede betonte Botschafter Israng, dass bei der kompletten Umsetzung des CWÜ weiterhin Herausforderungen bestünden und hob hervor, wie wichtig der Beitrag des Associate Programme bei der Bewältigung dieser Herausforderungen sei. Mit Blick auf das Thema Sicherheit wies Botschafter Israng auch auf die von Deutschland organisierten und finanzierten Trainingskurse an der Universität Wuppertal sowie auf Deutschlands Initiative zur Etablierung ethischer Richtlinien für Chemiker hin.