Auf deutsche Initiative: Ethische Richtlinien für Chemiker

Ethische Richtlinien für Chemiker Bild vergrößern Unser Logo für die Ethischen Richtlinien (© Anne Koppatz)

In einer Zeit steigender Bedrohung durch Terroristen und andere nicht-staatliche Akteure trägt der einzelne Chemiker eine besondere Verantwortung. Deshalb hat die Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der OVCW die Initiative für ethische Richtlinien für Chemikerinnen und Chemiker ins Leben gerufen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt haben daraufhin  unter dem Dach der OVCW die sogenannten „The Hague Ethical Guidelines“ verfasst, eine Art „Eid des Hippokrates für Chemikerinnen und Chemiker“. Diese Richtlinien wurden von der 20. Vertragsstaatenkonferenz der OVCW im Dezember 2015 einstimmig begrüßt. Die Konferenz hat zur weiteren Verbreitung der Richtlinien weltweit aufgerufen. Mittlerweile haben sich viele Institutionen in aller Welt die ethischen Leitlinien zu eigen gemacht, wie zum Beispiel die weltgrößte nationale Chemikervereinigung, die American Chemical Society mit über 150.000 Mitgliedern. Auch  der Chemiker-Weltverband IUPAC sowie der Weltverband der chemischen Industrie ICCA sowie  die Gesellschaft der deutschen Chemiker (GDCh) gehören zu den zahlreichen Organisatonen, die sich die Leitlinien auf die Fahnen geschrieben haben.

Hier geht es zur deutschen Übersetzung des vollständigen Textes:

Den Originaltext der „The Hague Ethical Guidelines“ (englisch) finden Sie hier.

Die Haager Ethik-Leitlinien (Übersetzt ins Deutsche) [pdf, 214.65k]


Die Teilnehmer Bild vergrößern Teilnehmer am Workshop zu den Ethischen Richtlinien in Den Haag (© OPCW)