Hochqualifizierte Unterstützung der OVCW und ihrer Mitgliedsstaaten: Das OVCW-Labor in Rijswijk


Rüdiger Zettel probiert die 18 kg schwere Splitterschutzweste aus Bild vergrößern Rüdiger Zettel probiert die 18 kg schwere Splitterschutzweste aus (© Annika Rakowitsch)

Das OVCW-Labor hat als ein auf Chemiewaffen spezialisiertes Labor eine zentrale Rolle bei der Umsetzung des Chemiewaffenübereinkommens (CWÜ). Neben der Analyse von Proben unterstützt das Labor die Arbeit der OVCW in vielfältiger Weise. Dazu gehört u.a. die adäquate Ausrüstung sowie Aus- und Fortbildung von OVCW-Inspektoren, die Pflege der "OPCW Central Analytical Database" und eines weltweiten Netzes von hochqualifizierten Partnerlabors, darunter auch das WIS im deutschen Munster. Auch im Rahmen der Vernichtung des syrischen Chemiewaffenprogramms kommt dem OVCW-Labor eine wichtige Rolle zu Das Labor der OVCW Bild vergrößern Das Labor der OVCW (© Annika Rakowitsch)

Im Rahmen eines Besuchs in Rijswijk am 17.September 2014 dankten Botschafter Israng, Ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland bei der OVCW, und sein Stellvertreter, Botschaftsrat Rüdiger Zettel, dem Leiter des OVCW-Labors Dr. Hugh Gregg, den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um Dr. Marc-Michael Blum sowie allen weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Labors für ihre wichtige, oft besonders herausfordernde Arbeit. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ständigen Vertretung mit Marc-Michael Blum und Dr. Hugh Gregg im Labor der OVCW Bild vergrößern Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ständigen Vertretung mit Marc-Michael Blum und Dr. Hugh Gregg im Labor der OVCW (© Annika Rakowitsch)