Workshop "Sicherheit in der chemischen Industrie"

Rüdiger Zettel (links) mit den Kursteilnehmern und Vertretern der OVCW Bild vergrößern Rüdiger Zettel (links) mit den Kursteilnehmern und Vertretern der OVCW (© Sven Adrian)

Bereits zum 10. Male fand vom 4. bis 8. April 2016 mit Unterstützugn des Auswärtigen Amtes an der Bergischen Universität Wuppertal, in Zusammenarbeit mit der OVCW, der internationale Workshop „Sicherheit in der chemischen Industrie“ statt.  Die 23 Fachkräften aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Karibik, die in ihren Heimatländern u. a. Sicherheit und Sicherung in der chemischen Industrie verantworten, vertieften unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Uli Barth sowohl in der Theorie als auch anhand praktischer Übungen ihre Kenntnisse über Sicherheitsstandards, Gesundheitsrisiken und Risikomanagement in der Chemie. An der Miniaturchemieanlage des Instituts konnten sie in praktischen Übungen das Erkennen und Management von Fehlern in chemie-technischen Anlagen üben.

Das Programm war auf die Sicherheitskultur in den Heimatländern der Teilnehmer zugeschnitten und zielte auf alle Risiken für Mensch und Umwelt,die der Umgang mit Chemikalien mit sich bringen kann.

Rüdiger Zettel, Geschäftsträger a. i. der Ständigen Vertretung bei der OVCW in Den Haag, ermutigte in seiner Eröffnungsrede die Teilnehmer, mit ihrem erworbenen Wissen als Multiplikatoren in ihren Heimatländern zu wirken.

Teilnehmer bei der praktischen Übung an der Hauptwache Feuerwehr Wuppertal. Bild vergrößern Teilnehmer bei der praktischen Übung an der Hauptwache Feuerwehr Wuppertal. (© Sven Adrian)